Das Projekt

Wind-Tuning-System für Windenergieanlagen (WEA)

Gründer

 

Klaus Röhm,

Mehrfacher Erfinder

 

 

Eine kurze Beschreibung der Organisation

 

Das Ingenieurbüro für Wind-Tuning-Systeme (WTS) , mit Sitz in Lichtenstein bei Reutlingen , ist ein Unternehmen zur Entwicklung, Produktion, Installation und Wartung von Wind-Tuning-Systemen bei Windkraftanlagen.


 

 

Angaben zu Innovation, Geschäftsidee, Produkt  und Dienstleistung

 

Seit meiner Jugend bin ich Modellflieger und Segelflieger und lass 2002 einen Artikel über Rückstromklappen.

Dies funktioniert nach dem bionischen Prinzip des Aufstellens der Deckfedern eines Vogels bei hohen Anstellwinkeln des Flügels, was zu einem höheren Auftrieb beim Vogel führt. Das führt zu gutmütigeren Flugeigenschaften und niedrigerer Landegeschwindigkeit.

Dies inspirierte mich, dies an einem Modellflugzeug zu testen. Eigentlich wollte ich dies an meinem Oldtimer-Segelflugzeug Typ SF26a, welches schlechte Flugeigenschaften (Trudel-Neigung) aufweist testen, bin aber aus Zeitgründen nicht dazu gekommen es in die praktische Anwendung zu bringen.

12 Jahre später, 2014 lass ich beim Technologie-Scouting von Windkraftanlagen über Wind-Tuning-Systeme und da kam mir sofort der Gedanke, dass die Rückstromklappe hierzu auch anwendbar sein muss.

 

Entsprechende Recherchen, Literaturstudien und Modellflugversuche, sowie Gespräche mit Insidern bestätigten mich, dass sich der Aufwand von mehreren Schutzrechten lohnen würde, um das ganze gegen Nachahmer zu schützen und

eine Realisierung anzugehen.

Deshalb wurde das WTS speziell für Windenergieanlagen (WEA) konzipiert und gestaltet.

         
Insbesondere die Nachrüstung bestehender Anlagen stellt einen sehr großen Markt mit bis zu 25.000 WEA in Deutschland dar.

Weltweit sind ca. das 10-fache an WEA installiert.

Die Amortisationszeit  liegt bei 2 bis max. 4 Jahren.

Die Wirtschaftlichkeit ist bereits ab 2% Ertragsverbesserung gegeben.

Man geht derzeit von einer Spanne von 2- 8% Ertragsverbesserung aus (durchschnittlich 5%).


Nach der Entwicklungsphase soll eine Lizenzierung bzw. Franchising einen schnellen Marktzugang ermöglichen.

 

 

 

Unser Beitrag zum nachhaltigen Wirtschaftssystem

 

Mit der Einführung dieses Prinzips in den Windenergiemarkt in Deutschland Liesen sich 2,90 Mio to CO2 pro Jahr einsparen, das entspricht im Vergleich 1,26 Mio PKW pro Jahr in Deutschland.

Eine verbesserte Wirtschaftlichkeit ist geschätzt bei ca. 40 % der ca. 25.000 bestehenden WEA  (Stand 2014) in Deutschland möglich.

In Europa besteht ca. das Doppelte und
weltweit ca. das 10-fache an Einsparpotential.

 

 

Weitere Infos

 

Die Markteinführung des WTS stellt eine einzigartige Win-Win Situation in Bezug auf Ökologie und Ökonomie dar.
Die höhere Ausbeute bei der Windenergieerzeugung, sowie der monetäre Mehrertrag können einen schnelle Marktzugang begünstigen und so eine erheblichen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

<< Neues Textfeld >>